Frühere Themen

Hier findest du unsere früher behandelten Themen.

DatumBesprochenes Thema
Montag, 6. September

"Gefühle wahr nehmen & zeigen. Wir gehen tiefer."





Wir leben in herausfordernden Zeiten, die jede Menge Gefühle auslösen - bei uns und bei Anderen. Oft bleibt keine Zeit, dem wirklich Raum zu geben. Beim ersten Teil unserer Gefühle-Runde im Juli wurde Bedarf geäußert, mit diesem sensiblen Thema nochmals in die Tiefe zu gehen.

Hiermit also die herzliche Einladung an alle, die im Juli da waren. Eingeladen soll sich bitte aber auch jeder andere Mann fühlen, der bereit ist von sich selbst zu reden und seinen inneren Bewegungen auf den Grund zu gehen.
Montag, 2. August 2021

"Posen oder Schämen? Wenn Männer ihren Körper zeigen."





Im Sommer will auch die Männerhaut mal an die Luft - und erhitzt regelmäßig die Gemüter. Unterhemd oder Trägershirt, kurze Hosen und Sandalen: Alljährlich beklagt sich irgendjemand in den Medien über Bierbäuche, haarige Männerbeine, unschöne Fußnägel oder peinliche Männerkleidung. Und es gibt die wohltrainierten Bodies, die gern und stolz am Badesee präsentiert werden. Darf sich nur zeigen, wer schön ist? Und wer entscheidet das?

Wie gehst Du mit Deinem Körper im Sommer um? Wie wohl fühlst Du Dich damit und wie schaust Du auf die Anderen? Nackt oder kaum bekleidet gesehen zu werden - ist das speziell oder normal? Im Austausch wollen wir einander sehen und sehen lassen mit unserer Freude oder Scham oder mit irgendwas dazwischen. Wir freuen uns auf Euch - so wie Ihr seid!
Montag, 5. Juli 2021

"Gefühle wahr nehmen & zeigen."





Da war gerade etwas in mir, nun ist es wieder weg. Wo ist es hin - oder wo bin ich hin? War es eines dieser Gefühle, für das mir manchmal einfach die Worte fehlen um es auszudrücken, um es zu benennen?

Kennt ihr solche Gedanken? Warum das so ist, hier eine These: "Ein Indianer kennt keinen Schmerz". Sprüche wie dieser könnten Schuld sein, damit wurden und werden viele heranwachsende Jungen von ihren Gefühlen entkoppelt. Denn, wie soll man(n) als Erwachsener Gefühle zeigen, wenn man(n) sie gar nicht richtig wahr nimmt, weil in der Kindheit nicht gefördert wurde, auf sie zu achten?

Wir schauen, wie es uns mit unseren Gefühlen geht.
Sprechen wir über Schmerz, über Enttäuschung? Oder lieber über Euphorie, wenn ein Kind geboren wird oder bei der EM ein Tor gefallen ist?

Wie haltet ihr es damit? Lasst uns ins Gespräch kommen, offen, jeder nur von sich.
Montag, 7. Juni 2021

"Experte sein oder ganz normal wirksam?"


Experte sein?

"Statussymbol Experte sein" - Inspiration für mich zu dem provokanten Titel sind die sieben Kernprinzipien achtsamer Führung nach Marc Lesser von Googles “Search Inside Yourself”.

1. Die Arbeit lieben: Führen Sie mit fokussierter Inspiration.
2. Die Arbeit tun: Lernen Sie, mit mehr Einfühlungsvermögen und Flexibilität zu reagieren.
3. Kein Experte sein wollen: Lassen Sie den Wunsch los, Recht zu haben. Öffnen Sie sich für größeres Staunen, Offenheit und Verwundbarkeit.
4. Den eigenen Schmerz berühren: Herausforderungen und Schwierigkeiten in Gelegenheiten zum Lernen verwandeln.
5. Den Schmerz der anderen berühren: Verbundenheit und Vertrauen stärken.
6. Sich auf andere verlassen: Andere ermächtigen und durch andere befähigt werden, um eine gemeinsame Ausrichtung und radikal gelingende Kommunikation zu fördern.
7. Immer weiter vereinfachen: Einen von Furcht und Mangel geprägten Mindset loslassen. Ehrfurcht und Staunen kultivieren. Sich auf die Ergebnisse konzentrieren, die am wichtigsten sind.

Ein Interview mit Marc Lesser finden Sie hier.
Wir wollen mit Euch gemeinsam zu den eigenen Erfahrungen sprechen, und den Erfahrungen von uns Männern zuhören. Herzliche Einladung.

Thomas, Moderator
Montag, 3. Mai 2021

"Die eigenen Ahnen"



Die eigenen Ahnen

Wie und in welchen Situationen prägen sie euch, die Eltern, Großeltern, Ur-Großeltern? Welche der Vorfahren werden euch präsent? Kann und soll man sich davon freimachen? Ist es nicht doch auch gewinnbringend, sich an Handlungsweisen, Schicksalen oder einfach nur Sprüchen von Mutter, Stiefvater, Großonkel, Urgroßmutter ... zu orientieren?
Montag, 12. April 2021

"Loslassen"




Mittlerweile ist LOSLASSEN ja schon fast ein Modewort geworden, mit dem sich nicht nur meditierende Mönche schmücken, um bei SICH anzukommen.

Aber was steckt für DICH als Person, als Mann, dahinter? Was, wen hast du im Leben losgelassen, was sind deine Erfahrungen damit? Bedeutet "loslassen" etwas verlieren und ein Verlust erfahren oder ist es ein Gewinn, wenn etwas mir nicht mehr anhaftet und ich mit weniger Ballast erst recht durchstarten kann?
Montag, 1. März 2021

"Fluch & Segen - Mann im digitalen Raum"

// Montag, 01. März 2021, 20.00–21.00 Uhr


Lost in space, so fühlt sich sicher mancher Mann, wenn er es abends mal wieder nicht schafft, Handy, Tablet oder Laptop zur Seite zu legen. Nur noch schnell die Welt retten mit posts bei fb, tw oder instagram? Sind wir zuviel online, was ist das richtige Maß?

Es gibt sogar einige, die sich die ganze digitale, mit Datenfallstricken durchzogene Welt einfach komplett sparen - und damit auch eine Menge Stress und Ärger.

Und es gibt natürlich Männer, die die vielen Erleichterungen und Vorteile dauerhafter Vernetzung absolut schätzen, damit ihre Effektivität und Kommunikation verbessern.

Einzig richtiger Ansatz könnte sein, sich nur jeden ersten Montag im Monat um 20.00 zum Coma-Call einzuloggen 🙂 und die eigenen Empfindungen mit anderen zu reflektieren.

Genau das wollen wir tun. Also, was steckt für DICH als Person, als Mann, dahinter? Wie gelingt es dir, dich abzugrenzen oder auch nicht, wenn es um digitale Erreichbarkeit oder das Abtauchen in Spielewelten geht? Digital Native vs. Lost in Reality, trifft das zu? Lasst uns den Erfahrungen von uns Männern zuhören, die wir es uns an diesem Abend virtuell gemütlich machen....
Montag, 01. Februar 2021

"Versöhnung"

// Montag, 01. Februar 2021, 20.00–21.00 Uhr

Motiv Versöhnung

Versöhnung - ein großes Wort, und auch die Frage, ob und wie weit es sie braucht. Das Thema lädt uns ein, offen und im geschützten Raum der Gruppe eigene Fragen von Konflikt und Versöhnung zu besprechen, sei es der Umgang mit der Corona-Situation oder auch mit jedem anderen, mehr oder weniger tief gehenden Konflikt.

Reicht es denn nicht auch, tolerant zu sein und die Ideen, Ansichten, Les- und Lebensarten anderer zu verstehen? Akzeptieren, fertig? Müssen wir immer im Einklang sein, oder ist Streit und die Art, wie wir ihn führen, nicht etwas, was jede*n nach vorne bringen kann?

Wann hast du dich zuletzt versöhnt, mit wem und inwieweit? Mit deiner*m Partner*in? Mit Kindern, die sich ablösen, abgespaltenen Familienmitgliedern, ehemaligen Freunden?

Vielleicht spricht dich das Thema an, vielleicht bewegt es Dich, vielleicht ist es etwas, über das Du seit langem mit anderen Männern ins Gespräch kommen möchtest?

Montag, 02. November »Ich seh’ nicht durch – Brille oder wie?« Egal, welcher Job, aber wer nicht "gute Gene" hat, bekommt allem Anschein nach spätestens Mitte 40 Probleme mit den Augen. Sehr oft drehen sich Gespräche unter Männern deshalb - auch schon in jüngeren Jahren - um die Sehfähigkeit und darum, wie man(n) sie erhalten kann. Was macht sich verändernde Sehfähigkeit mit dir? Verändert sie die Perspektive auf das Leben, findest Du nachlassende Sehfähigkeit bedrohlich? Hast du das Gefühl, du siehst nicht mehr durch, im wahrsten Sinne des Wortes und auch im übertragenen Sinn? Der Gebrauch einer Brille kann einem ja ständig in Erinnerung rufen, dass man älter wird...
Wir wünschen uns für diese Runde Brillenträger, normal Sehende und auch Männer, die schon mal Augentraining probiert haben.


Montag, 03. August 2020 »Wie ist es als Mann, fürsorglich zu sein?«
Wann empfindest Du Fürsorge und Dich als fürsorglich? Wie sind deine Erfahrungen in der Familie, Deiner Partnerschaft und mit Dir selbst? Kannst Du Fürsorge von anderen überhaupt ertragen? Wann und wie sorgst Du für Dich? Lässt Männlichkeit Emotionen wie Zärtlichkeit und Mitgefühl zu? Ist es Dir gelungen die Fürsorge-Herausforderungen der letzten Monate und Wochen zu bewältigen?

fürsorge als Mann_coma-call august2020
Montag, 04. Januar 2021»Würde des Mannes – selbst und bewusst?«

Es gibt unzählig viele Ausführungen, ob wissenschaftlich, poetisch, gesetzmäßig oder andere, die beschreiben wollen, was Würde wohl sei. Doch dafür gibt es keine taugliche Erklärung, die MAN(N) für allgemeingültig erklären kann.

Gemeinsam wollen wir an diesem Abend miteinander das Thema so behandeln, als ob es DEIN Thema wäre. Denn die Würde ist zwar ein Konstrukt, das für gesellschaftliche Auseinandersetzungen in Gebrauch ist, das aber konkret eben nur durch jeden einzelnen Menschen erlebbar werden kann.

Aus diesem Grunde ist Deine Haltung und Deine Erfahrung als Mann zu diesem Thema für uns an diesem Abend wichtig.

Vielleicht spricht dich das Thema an, vielleicht bewegt es Dich, vielleicht ist es etwas, über das Du seit langem mit anderen Männern ins Gespräch kommen möchtest?



Montag, 05. Oktober 2020»Mann und Aggression – und Corona?«
Männer haben vielfältige Vorstellungen von Aggressionen, manche leben das auch aus. Meist ist das nicht sinnvoll. Besser also, man(n) redet vorher drüber - am besten mit anderen und in der offenen Runde eines geschlossenen Video-Chats. Im Coma-Call wird jede Gesprächsrunde moderiert.

coma-call_thema aggression

Montag, 07.09.2020 »Am Rande des Burnout?« Corona hat in uns alle möglichen Herausforderungen, Ängste und Verwerfungen und Stress hervorgerufen.
Manche Männer haben durch die Pandemie sogar weniger Zeitstress, aber dafür fehlen dann die Mittel zum Leben. Wie gehst Du damit um und welche Bewältigungsstrategien sind in außergewöhnlichen Situationen männlich?



Montag, 07. Dezember 2020
Wer kennt das nicht: abends erschöpft vor dem Fernseher zusammensacken. Ein komisches Gefühl, Schlappheit, Missmutigkeit. Nach einem Kneipenabend eine ganze Woche brauchen, um wieder man selbst zu sein.
Viele solcher Zeichen von Ungesundheit sendet unser Körper, doch die meisten von uns ignorieren sie geflissentlich, nehmen sie noch nichtmal wahr.
Seine eigenen Grenzen kennen - das ist für viele Männer nicht selbstverständlich. Einfach "Stopp" sagen, wenn wieder eine weitere Aufgabe ansteht, im Betrieb oder zuhause?
Wie geht´s dir mit deiner Gesundheit? Wie gehst du mit Gefahren wie der Corona-Krise um? Lass uns offen sprechen.